Blogchain

“Metaversum”, überall NFT‘s und Ethereum 2.0 im Kursrausch

Vom 02.12. - 04.12.2021 fand in der Handelskammer die „Blockchance Europe 2021“ unter 3G Auflagen statt. Die Konferenz war trotz der pandemischen Auflagen gut und international besucht.
Weiterlesen
Weniger anzeigen

Was waren die Themen?
Über allem lag das von Marc Zuckerberg propagierte „Metaversum“. Die Anfänge werden im Gaming-Bereich gemacht. Erste Villen werden in virtuellen Welten für sechsstellige Beträge verkauft. Und damit kommen auch die NFT's (Non-Fungible Token) ins Spiel. Mit ihnen wird seit einiger Zeit ein neuer Markt geschaffen, in dem sowohl virtuelle, aber auch physische Güter vermarktet werden. Vodafone bietet bereits die erste SMS als NFT an. Ob diese dann tatsächlich die erste im Vodafone versendete SMS ist, sei dahingestellt. Aber auch Pokemon Karten und viele virtuelle Gimmicks erzielen bereits astronomische Preise.
Kommt hier die nächste „Tulpenkrise“ auf uns zu?
Sehr interessant war auch ein Projekt aus Berlin. Die Firma Metawalls (https://metawalls.io/) möchte Graffiti-Künstlern eine monetäre Bühne schaffen. Die ersten Schritte sind gemacht und sehr viele weitere Steps werden in diesem Umfeld noch folgen. Das prognostizierte „Metaversum“ wird diesen Märkten den Booster geben. Zu erwähnen wäre hier auch noch die Meta-AR Brille, deren Launch für 2022 angekündigt ist. Auch die anderen Player im GAFA-Umfeld entwickeln entsprechende Lösungen. Es lebe das „Metaversum“!
Viele Sprecher der Konferenz waren außerdem der Meinung, dass Ethereum 2.0 die Dominanz von Bitcoin ablösen wird. Dieser Meinung schließe ich mich an. Mit dem POS (Proof of Stake) im Ethereum-Netz wird die Transaktionsgeschwindigkeit um ein Vielfaches erhöht. Diese Perfomance-Steigerung ist zwingend notwendig, um zukünftig den DeFi (Decentralized Finance) Bereich zu dominieren. Wobei die Smart Contract Möglichkeit von Ethereum im Vergleich zum Bitcoin einen erheblichen Einfluss hat. Derivate wie Polkadotund Solana versuchen hier, mit neuen technologischen Ideen den Anschluss zu halten. Beide sind im technologischen Fortschritt eng mit Ethereum verknüpft. Wird Bitcoin die erste Staatswährung in El Salvador?
Mehrere Regierungsvertreter von El Salvador waren vor Ort und machten Werbung für Bitcoin City. Die Entwicklung in El Salvador ist schon beeindruckend, im nächsten Schritt will das Land am Markt eine Anleihe in Bitcoin aufnehmen. Ob El Salvador in Konkurrenz zu Singapur mithalten kann, wird sich zeigen. Einige Experten aus dem Finanzumfeld, u.a. Raol Pat (ehemaliger GoldmanSachs Manager) sehen 2022 den Bitcoin bei 100k und Ethereum bei 10k je Coin. Ich bin da eher skeptisch. Die Zentralbanken und deren Regulierungswerkzeuge werden sich da sicherlich auch noch einmischen, obwohl die Zentralbanken bei dem Marktvolumen nicht so ohne weiteres die Daumenschrauben anlegen können. Einen starken Einfluss werden die weiteren Wirtschaftsprognosen haben. Das konnte man in den letzten Wochen wieder erleben. Zinserhöhungen und die Corona-Pandemie haben einen starken Einfluss auf die Krypto-Szene. Es bleibt auf alle Fälle spannend!

xmas 2020

Weihnachten 2021

Kaum zu glauben, aber wir haben das zweite Jahr des Wahnsinns fast hinter uns gebracht.
Wir von w//Center möchten noch einmal Danke sagen, für die gute Zusammenarbeit, die uns allen auch mit dem gemeinsamen Einstieg ins Remote-Zeitalter wirklich gut gelungen ist. Danke dafür.
Weiterlesen
Weniger anzeigen

Da die Pandemie viele Hilfsorganisationen de facto stillgelegt hat und speziell in unserer Heimatstadt Hamburg sehr viele Menschen auf Unterstützung angewiesen sind, führen wir die Tradition der digitalen Weihnachtskarte fort - und spenden das eingesparte Geld für Druck, Porto und Kekse für einen guten Zweck.

DIE TAFEL Hamburg macht einen unglaublichen Job und bringt auf Spenderseite eine Vielzahl von Gewerbetreibenden, Supermärkten und Privatpersonen zusammen, die Ihre Herzen und ihre Lager aufmachen. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass auch am anderen Ende dieser langen Tafel, an der wir alle gemeinsam sitzen, dampfende Schüsseln mit Speisen stehen, die Kraft und Hoffnung geben. Viel zu viele unserer Mitmenschen können das leider sehr gut gebrauchen.

Wir wünschen Euch und Euren Lieben ein besinnliches Fest, Freude, Erholung und vor allem eins:   Bleibt gesund!

xmas 2020

w//Center ist Teilnehmer der Atlantic-Pacific Ocean Drive-Rallye

Premiere im Juli 2021 - Dann wird die Atlantic-Pacific Ocean Drive-Rallye, die von Hamburg bis ins ferne Wladiwostok führt, erstmals ausgetragen.

Auch w//Center ist als Teilnehmer dabei und schickt in einem kultigen Toyota gleich sechs Kollegen auf drei Etappen mit ins Rennen.
Weiterlesen
Weniger anzeigen

Wenn sich am 17. Juli die Teilnehmer der weltweit ersten Atlantic-Pacific Ocean Drive--Rallye von Hamburg aus nach Wladiwostok aufmachen, ist auf alle Fälle viel Abenteuer im Spiel.

Cebit 2018


Ebenfalls dabei: das #lifeistoyastic Team von w//Center, das den 40-tägigen Roadtrip in drei Zweierteams auf drei Etappen in einem 30 Jahre alten Toyota absolviert.

Warum der Toyota? Weil er das Lieblingsauto von w//Center Geschäftsführer Michael Brandes ist und jedes Rallyefahrzeug außerdem mindestens 15 Jahre Jahre alt sein muss. Der Toyota ist zwar nicht der schnellste, aber das spielt auch keine Rolle, denn jedes Team kann seine Route nach eigenem Tempo und auf eigenen Wegen auswählen. Wichtiger ist es, zahlreiche Aufgaben im teameigenen Roadbook zu dokumentieren.

engagiert sich bereits seit Jahren für die Hamburger Tafel e.V. und wird auch seine APOD-Rallye-Spende an die Tafel überweisen.

Ein Update zur weiteren Rallyevorbereitung und der Tour selbst folgen. Wir halten Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden. Stay tuned!

xmas 2020

Weihnachten 2020

Ein rasantes und für viele Menschen auch sehr schwieriges und anstrengendes Jahr geht zu Ende.

Weihnachtsfeiern- und märkte fallen aus und auch die Frage, wer jetzt mit wem unterm Tannenbaum sitzen darf, wird in vielen Familien noch immer diskutiert.

So viel ist klar. Dieses Jahr wird vieles anders sein.
Weiterlesen
Weniger anzeigen

Diese Krise hat viele Widrigkeiten mit sich gebracht, die Branchen, Gruppen und Einzelne hart treffen. Die Veränderungen im Leben und Arbeiten sind tiefgreifend und die Einschnitte mitunter hart. Dennoch blicken wir nach vorn und zählen die positiven Erfahrungen.


Unser aller Gesundheit ist das Wichtigste. Uns fällt bewusst auf, dass Calls mit Kunden nun automatisch mit der Frage danach beginnen. Hinter jeder E-Mail-Adresse intern und extern steckt ein Mensch, der das alles gerade auch so intensiv erlebt. Und wir alle gehen diesen Weg gemeinsam, lernen, neu und noch digitaler zusammenzuarbeiten und uns an viele kleine und große Herausforderungen anzupassen.


Unser Rallye-Projekt, auf das wir uns so sehr gefreut haben, fiel natürlich auch der Pandemie zum Opfer. Aber wir schrauben fleißig am Fahrzeug und hoffen, dass wir 2021 unseren aufregenden Roadtrip in Richtung Wladiwostok antreten können.


Am Ende dieses Jahres sind wir uns mehr denn je bewusst, wie wichtig es ist, dass wir alle aufeinander achten – besonders auf diejenigen, die in dieser Pandemie besonders betroffen oder gefährdet sind. Deshalb geht unsere Weihnachtsspende dieses Jahr an den Verein www.wegeausdereinsamkeit.de, der sich für alte Menschen engagiert.  

Frohe Weihnachten. Und vor allem Gesundheit!


Unsere Weihnachtsspende an www.wegeausdereinsamkeit.de 

SAC_Logo

w//Center unterstützt die Tafel Hamburg e.V.

Haltung ist für uns kein leeres Wort – bereits seit mehreren Jahren engagiert sich w//Center aktiv für die Hamburger Tafel und leistet damit einen Beitrag für die Versorgung bedürftiger Menschen in Hamburg.
Weiterlesen
Weniger anzeigen

„Wir haben Hamburg noch lange nicht satt!“, so lautet das Motto der Hamburger Tafel und macht deutlich, dass es leider auch in der Hansestadt sehr viele Menschen gibt, die in Einkommensarmt leben. Wöchentlich werden hier über 30.000 Personen mit Lebensmitteln versorgt – ein Mammutprojekt.
w//Center Mitarbeiter gehören bereits seit mehreren Jahren zum ehrenamtlichen Fahrer-Team der Tafel. Ein-zwei Mal in der Woche sind sie dabei, wenn Produktionsbetriebe, Restaurants, Landwirte und Großbetriebe angefahren werden, um überschüssige Lebensmittel abzuholen und an die Ausgabestellen zu verteilen. „Wenn man wie wir bei w-center überwiegend am Rechner arbeitet, sind die Ergebnisse für Außenstehende nicht immer wirklich greifbar“, sagt Michael Brandes, einer der beiden Geschäftsführer „Ganz anders ist es, wenn man mit dem Sprinter Nahrungsmittel abholt und an den Anlaufstellen abliefert. Da sieht man sofort Ergebnisse. Das ist ein sehr gutes Gefühl!“